FILK

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen FILK

Im Jahre 1889 wurde in Freiberg die Deutsche Gerberschule gegründet. Wenige Jahre später entstand 1897 die Deutsche Versuchsanstalt für Lederindustrie. Damit wurde Freiberg zum Zentrum der Ausbildung von Fachkräften für die Gerberei- und Lederindustrie in Deutschland, Europa und auch darüber hinaus.

Im Deutschen Lederinstitut, aus dem das Forschungsinstitut für Leder- und Kunstledertechnologie hervorgegangen ist, vereinigten sich die beiden Einrichtungen. Die Gründung des Vereins zur Förderung des Forschungsinstitutes für Leder- und Kunstledertechnologie (FILK) Freiberg/Sachsen e.V. im Jahre 1992 ermöglichte als Gesellschafter die Privatisierung des Institutes im gleichen Jahr und sicherte damit auch den Erhalt der Forschungseinrichtung.

Die Kernbereiche des FILK sind Produkt- und Verfahrensentwicklung (Literaturrecherchen, Laborversuche, kleintechnischer Nachweis, anwendungstechnische und Laborprüfungen, begleitende Analytik, Studien, Expertisen und Gutachten, Instrumentelle Analytik und Materialcharakterisierung (physikalisch und chemisch), Weiterbildung (Fachtagungen, Seminare, Lehrgänge) und die Fertigung von Spezialprodukten.

Nach dem Konkurs der Gerberschule in Reutlingen betreut die FILK aber auch Interessierte an der Weiterbildung zum Ledertechniker und bietet Lehrgänge für Interesssierte aus Industrie und Handel über das Grundwissen rund um das Thema Leder an.


Lederinstitut Gerberschule Reutlingen

Nach dem 2. Weltkrieg eröffnete am 01.11.1954 das Lederinstitut Gerberschule Reutlingen. Über 1.600 Ledertechniker aus 75 Ländern wurden hier ausgebildet. Schon 2006 geriet die Gerberschule in Schwierigkeiten und musste mit einer Finanzspritze seiner Träger und Mitglieder (Land Baden-Württemberg (Kultus-, Wirtschafts- und Finanzministerium), Stadt Reutlingen, Verband der deutschen Lederindustrie und weitere Verbände der europäischen Lederwirtschaft, TEGEWA-Verband der Chemischen Hilfsmittelindustrie) finanziell gestützt werden. Doch am 19.04.2011 wurde endgültig Konkurs angemeldet. 2010 wurden nur noch 12 Ledertechniker ausgebildet. So wie die Lederindustrie in Deutschland schrumpfte, so reduzierte sich auch die Nachfrage nach den dafür notwendigen Ausbildungen.


Weitere Informationen im Web


Fragen Sie uns bei Lederproblemen! Lederzentrum-Logo2-2010-11.jpg WWW.LEDERZENTRUM.DE


Copyright Fotos, Filme und Texte © www.leder-info.de

ANZEIGE