Glanz

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Handtasche-Lackleder-03.jpg Narbenunterschied-003.jpg Narbung-01.jpg


Der Glanzgrad des Leders

Leder gibt es in den unterschiedlichsten Glanzgraden. Vom ultramatten neuen Autoleder bis zum hochglänzenden Lackleder.

Die meisten neuen Leder bei Autos und Möbeln, aber auch sehr viele alte Leder sind matt oder seidenmatt. Durch Pflegemittel und das Polieren mit der Bekleidung bei der Benutzung wird die Lederoberfläche mit der Zeit aufpoliert und somit glänzend. Besonders gut sieht man diesen Unterschied beim Fahrersitz eines gebrauchten Fahrzeuges im Vergleich zur Rückbank.

Ein Leder ist matt, weil es unter dem Mikroskop im Querschnitt in der Oberfläche wie die Alpenlandschaft aussieht. Die Reflektion dieser rauen Oberfläche erzeugt die Mattheit. Das Licht wird in alle Richtungen gestreut und sieht für das menschliche Auge matt und heller aus. Die matte Optik wird erzeugt, indem eine Mattierung mit in den Top Coat und/oder in die Lederfarbe gegeben wird.

Glatte und polierte Oberflächen sehen für das menschliche Auge glänzend aus. Das Licht wird nicht gestreut sondern parallel reflektiert. Das Menschliche Auge empfängt dann mehr Licht und interpretiert es als Glanz.

Der Glanz auf einem Leder kann durch unterschiedlichste Weise erzeugt werden. Im Herstellungsprozess von Leder gibt es viele Arbeitsschritte, die den Glanzgrad beeinflussen. Geglättet wird beim Vakuumtrocknen, durch das Strecken des Leders im Arbeitsprozess, durch Bügeln, durch den Auftrag von glänzenden Farbschichten und auch durch das Aufkleben von glänzenden Folien. Auch das Glanzstoßen erzeugt Glanz.

Eine matte Oberfläche wird durch eine grobe Narbung erzeugt, durch den Auftrag von matten Farbschichten und durch einen matten Finish oder durch matte Folienbeschichtungen.

Traditionell bevorzugen die Amerikaner und Engländer eher glänzende Leder (die traditionell in den USA erzeugten Schuhe aus Pferdeleder werden z. B. glanzgestoßen) und die Deutschen eher mattere Leder. Insbesondere bei Möbeln und Fahrzeugledern. Das Leder sieht dann weniger "plastikartig" aus. Matte Leder neigen durch die rauhe Oberfläche eher zu Anschmutzungen und Verschleiß als glänzende Leder.

Es gibt auch technische Gründe Leder besonders matt zu machen. Bei lederbezogenen Armaturenbrettern verhindert die matte Oberfläche Spiegelungen in der Scheibe, die beim fahren stören würden.


Matt2.jpg Leder-matt-01.jpg

Leder-matt-02.jpg

Matte Leder sind unter dem Mikroskop sehr rau. Typisch für Autoleder.

 

Glanz-01.jpg Glanzs3.jpg

Glanzgestoßenes Krokoleder. Die Reflexion des Lichts ist parallel.

 

Schuh-Ganz-01.jpg Schuh-Matt-01.jpg

Schuhleder werden durch Schuhpflegemittel auf "Hochglanz" gebracht. Aber nicht alle Schuhe sind glänzend. Eine narbige Oberfläche mindert den Glanz.

 

Schuh-Matt-02.jpg Schuh-Matt-03.jpg

Aus der Nähe gut erkennbar. Das raue Narbenbild der Haarporen lässt das Leder matt erscheinen.

 

Glanzgrad von Ledern in Fahrzeugen

Besitzer von Autoledern finden es oft als störend, dass der Fahrersitz und das Lenkrad mit der Zeit glänzender werden. Durch jedes Draufsetzen und durch jede Bewegung im Fahrzeug drücken Sie diese Spitzen flach und polieren diese herunter. Durch jeden Hautkontakt tragen Sie etwas Handfett auf (wie beim Fingerabdruck auf der Brille) und füllen die Täler auf. Dadurch glätten Sie die Oberfläche und ändern die Reflexion. Die Reflexion des Lichts ist dann parallel und sieht für das menschliche Auge dunkler und glänzender aus.

Es gibt Produkte, die das Leder wieder matter machen (Lederreiniger, Leder Versiegelung, Leder Protector, Fresh Neutral "matt"), aber kein Mittel, welches die Folgen der erneuten Benutzung mindern könnte. Leder wird immer weicher sein als der Gegendruck, und Handfette sind selbst durch Handschuhe am Lenkrad nicht zu verhindern. Die Handschuhe würden dann stattdessen die Oberfläche polieren. Man darf daher den Mattgrad nicht zur Manie werden lassen. Es gehört zum Leder dazu, dass es mit der Zeit etwas glänzender wird, und wenn es einmal zu störend wird, dann reinigt man und pflegt wieder. Intervalle von 3 Monaten sind dann aber absolut ausreichend.


KFZ-Metallik-01.jpg Patina.jpg

Metallikeffekt und Patina alter Autos.

 

ANZEIGE


Glanzmessung

Der Glanzgrad eines Leders kann neben der Bestimmung durch spezielle Messgeräte auch durch Vergleichskarten (sog. Boller-Skala) ermittelt werden, die anhand der empirisch erhobenen Grade "stumpfmatt", "matt", "halbmatt", "halbglanz", "glanz" und "hochglanz" abhängig vom Farbton des Leders (da der Glanzeindruck auch von der Farbe des Materials abhängt) eine Beurteilung zulassen.

Auf der von Dr. Boller in den fünfziger Jahren entwickelten Glanz-Skala, die bereits seit Jahrzehnten nicht mehr erhältlich ist, baute die neue Skala des TORSO-VERLAG auf. Der UNITY COLOR Gloss Meter definierte die sechs oben genannten Glanzgrade und zeigt diese in einem handlichen Fächer in vier Farbbeispielen. Zusätzlich sind auch Reflektomerwerte angegeben, die einen Bezug zu den in der Industrie verwendeten Messtechnik schaffen. Aber auch dieser Fächer ist nicht mehr erhältlich.


Glossmeter.jpg


Weitere Informationen


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE