Lederpflege

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Lederpflege-02.jpg


Seit Menschen Leder für sich nutzbar gemacht haben, wird versucht das Leder durch eine geeignete Lederpflege langlebig zu erhalten. Historisch war die Aufgabe der Lederpflege, das Leder aufgrund der widrigen Witterung zu imprägnieren. Das wurde mit Ölen und Fetten erreicht. Später diente die Lederpflege auch dazu, durch polieren das Schuhwerk oder die Gürtel, Riemen, Gurte, Helme oder Panzerung auf Hochglanz zu bringen.

Was ist Lederpflege?

Viele Menschen kennen Leder und bei Schuhen und Satteln ist den meisten Menschen bewusst, dass eine Lederpflege sinnvoll und notwendig ist. Aber meist ist nicht bekannt, welche Lederart welche Lederpflege benötigt und das Auto-, Möbel- und Bekleidungsleder auch pflegebedrüftig ist, um es vor Alterung, Verschleiß oder Anschmutzung zu schützen.

Aufgabe einer guten Lederpflege ist es, den guten Zustand eines Leders möglichst lange zu konservieren. Die Pflegebedürfnisse jedes Ledererzeugnisses sind individuell. Sie hängen davon ab, wie ein Leder hergestellt wurde, wie es verarbeitet ist, wozu es verwendet wird, wie alt es ist und nicht zuletzt auch davon, wie intensiv es beansprucht wird, also Verschleiß und Umwelteinflüssen ausgesetzt ist. Je nach Verwendungsart benötigt Leder eine Rückfettung, damit es weich und geschmeidig bleibt und/oder UV-Filter, damit es nicht ausbleicht und/oder Reibungsminderer, damit es nicht so schnell verschleißt, und/oder eine Imprägnierung, damit es durch Feuchtigkeit nich fleckig und/oder steifer wird.

Viele Konsumenten zählen auch den Lederreiniger zur Gruppe der Lederpflegemittel. Die Aufgabe des Lederreinigers ist es, das Leder zu säubern, also Schmutz oder Flecken zu entfernen.


Lederpflege.jpg

Ob Lederreiniger oder Lederpflege, der Markt bietet sehr viel, und die Entscheidung für das "Richtige" fällt nicht leicht.

 

Bei einem Schuh legt man bei der Lederpflege mehr Wert auf einen schönen Glanz und auf Wasserdichtigkeit. Das passt aber nicht zu neuen Autoledern und auch nicht zu Möbelledern, welche i.d.R. sehr matt sind und so bleiben sollen. Hier muss der Schwerpunkt der Lederpflege auf dem Erhalt des Glanzgrades liegen und auf dem Schutz vor Abrieb und vor Anschmutzungen und Verfärbungen (insbesondere bei hellen Ledern). Ein altes Autoleder benötigt aber eher eine Rückfettung gegen das Verspröden und einen UV-Schutz gegen die Schäden durch die Sonne. Ein Lammfellmantel hat andere Pflegebedürfnisse als eine Lackledertasche oder ein Pferdesattel.

Der folgende Leitfaden soll helfen, sich im Angebot der Lederpflegemittel ein wenig besser orientieren zu können.


Hausrezepte

Im Laufe unserer Erfahrungsjahre mit Lederpflegemitteln haben wir schon die abstrusesten Geheimtipps zur Lederpflege gehört, von Nivea-Milch über Vollmilch bis Rizinusöl und Olivenöl haben wir schon alles gehört. Solche Geheimrezepte nutzen den heutigen Ledern nicht viel. Die früher pflanzlich gegerbten Leder im Sattel- und Schuhbereich waren sehr dick und robust. Diese konnten mit fast allem gefettet werden. Die Imprägnierung durch Fett stand im Vordergrund. Bevor das "Geheimrezept" negative Wirkungen zeigen konnte, war die Lebensdauer des Sattelzeugs oder der Schuhe schon beendet. Die heutigen Leder sind dünner, weicher und anders gegerbt. Sie benötigen eine abgestimmte Pflege. Im Fachhandel gibt es die verschiedensten Pflegemittel von unterschiedlichen Herstellern. Im Zweifel sind diese besser als jedes Geheimrezept. Die zerstörende Wirkung von Fetten und anderen Flüssigkeiten, die im Leder ranzig werden, sollte man nicht unterschätzen.


Alles-banane.jpg

Ein Ausschnitt aus einer Haushaltszeitschrift. Solcherlei Hausmittel sind gegenüber modernen, spezialisierten Pflegemitteln für Leder ausdrücklich nicht zu empfehlen.

 

Lederpflege im Handel

Im Handel gibt es viele verschiedene Lederpflegemittel in den verschiedensten Preislagen. Welches ist das richtige für Ihr Leder? Kunden sagen häufig, dass sie aus Angst vor der falschen Pflege lieber kein Pflegemittel eingesetzt haben. Dieses ist aber der völlig falsche Weg. Auch "billige" Pflegemittel sind i. d. R. besser als keine Pflege.

Die Wirkung eines Pflegemittels lässt sich im Zweifel immer an einer verdeckten Stelle vorab testen.

Insbesondere neuere Leder werden zu selten gepflegt. Der Handel weist i. d. R. nicht auf die Notwendigkeit hin. Neue Leder haben zwar noch kein Risiko, auszutrocknen und spröde zu werden, aber insbesondere helle Leder haben schnell sichtbare Anschmutzungen oder Gebrauchsspuren oder im schlimmsten Fall sogar Verfärbungen durch Bekleidung. Um solche Probleme zu vermeiden, gibt es Extra-Pflegemittel, die genau darauf abgestimmt sind.

Handelt es sich um besonders wertvolle Leder, sollte man eher hochwertigere Pflegemittel einsetzen. Synthetische Öle in diesen Pflegemitteln werden nicht ranzig und sind kein Nährboden für Bakterien und Schimmel. Die Lebensdauer wertvoller Leder wird somit noch deutlich verlängert. Pflegeprodukte mit synthetischen Ölen, Fetten und zusätzlichen UV-Filtern sind i. d. R. teurer, aber auch wesentlich wirksamer.

Bei vielen Pflegeprodukten ist es wichtig, vorher eine "Schnupperprobe" zu machen. Es gibt viele Pflegemittel mit einem starken Eigengeruch, die zwar bei der Schuhpflege nicht störend sind, aber auf einer Jacke oder Tasche oder bei Möbel- und Fahrzeugledern durchaus unangenehm sein können.


Schäden durch Lederpflege

Die Lederpflege muss entsprechend der vorliegenden Lederart richtig gewählt werden. Ein Lederfett würde auf einem Nubuk Flecken erzeugen und eine Imprägnierung nützt nichts auf einem Autoleder, weil es schon wasserdicht ist und es im geschlossenen Fahrzeug nicht zu Wasserschäden kommt. Zu scharfe Lederreiniger können empfindliche Leder Reinigen oder auf offenporigen Ledern Flecken hinterlassen. Daher ist die Abstimmung der richtigen Reinigung und Pflege auf die Lederart sehr wichtig.


Leder-Flecken-03.jpg Leder-falsche-Reinigung-02.jpg

Reiniger und Pflegemittel müssen auf die Lederart abgestimmt sein, um "Verschlimmbesserung" zu vermeiden.

 

Es gibt aber auch Schäden durch Lederreiniger- und Lederpflegemittel, trotz richtiger Abstimmung. Schuhe, Lederbekleidung und Accessoires werden zum größten Teil in fremden Ländern gefertigt. Das Design entscheidet sich für "schöne" Oberflächen, Farben und Formen, der Gerber versucht die Designer zu überzeugen und am Ende werden keine Tests auf Alltagstauglichkeit gemacht. Das kann dann in der Anwendung von Reinigungs- und Pflegemitteln zu Schäden führen.

Einige Beispiele:

  • Es kommt immer wieder vor, dass Imprägniersprays für Leder auf manchen Ledern (meist Schuhe und Taschen) die Oberfläche anlösen und Flecken (meist gräulich auf dunklen Ledern) erzeugen, die sich nicht entfernen lassen. Die Hersteller haben dann keinen Fehler gemacht. Die Imprägnierungen sind alle von der Bauart ähnlich und werden von vielen Konsumenten verwendet. Aber die Hersteller prüfen diese Anwendung nicht vor dem Verkauf. Der Kunde vermutet die Schuld dann beim Pflegemittelhersteller, aber das Leder ist zu empfindlich.
  • Es gab eine ganze Generation von PU-Spaltledern (folienbeschichtete Spaltleder), wo sich die Beschichtung durch Kontakt mit Wasser und Ölen mit der Zeit auflöste. Kontakt mit der Haut und den Haaren war für dieses Leder schädlich. Kunden, die diese Schäden hatten, reinigten und pflegten stärker, weil die die Schuld bei sich sahen und vergrößerten den Schaden. Tausende von Möbeln wurden reklamiert oder entsorgt, weil die zum einen Hautkontakt nicht vertrugen und durch milde Reiniger und Standardpflegemitteln geschädigt wurden.
  • Leder von Lederbekleidung ist oft betroffen. Applikationen fallen bei der Lederreinigung ab, Kleber lösen sich, die Farbe blutet aus oder die Fläche schrumpft oder wird wellig, weil die vorher in der Herstellung stark gedehnt oder geglättet wurde. Oberfächenbeschichtungen lösen sich teilweise oder vollständig, weil die nicht reinigungsbeständig sind. Würden stichprobenweise Reinigungen von Lederreinigungen und mit Lederwaschmitteln erfolgen, könnten solche Probleme besser ausgeschlossen werden.
  • 2013 registrierten die Hersteller und Schuhpflegemittelherstellern eine deutlich höhere Zahl an Reklamationen durch Verbrauchern nach der Verwendung von Standard-Schuhpflegemitteln. Das Problem war auch hier die mangelnde Pflegemittelechtheit. Selbst mit wässrigen, milden Reinigern und Lederpflegemitteln lösten sich aufgetragene Farbschichten an und hinterließen irreparable Schäden. Dieses Phänomen ist auch im Möbelbereich bei zweifarbigen Ledern schon lange bekannt und tritt immer wieder auf. Selbst ein feuchter Lappen führt zu diesen Schäden, was dann verdeutlicht, dass den Pflegemittelhersteller keine Schuld trifft.


Jacke-Abfaerbung-01.jpg Farbabloesung-Lenkrad-01.jpg

Mangelnde Lederqualität oder ein Produktfehler oder falsche Produktauswahl?

 

Der Konsument ist in solchen Fällen oft der Dumme. Der Hersteller des Lederobjekts veweist bei Reklamationen gerne auf "Falsche Pflege oder Reinigung" (ohne eine klare Pflegeanweisung mitgegeben zu haben) und der Hersteller der Produkte schiebt die Schuld zurück auf den Hersteller des Lederobjekts. Der Kunde ist dann auf fachlichen Rat angewiesen, der aber im Streitfall auch Geld kostet und bleibt oft auf seinem Schaden sitzen, wenn er wegen des hohen Aufwands um sein Recht nicht kämpfen möchte.


Bezeichnungen für Lederpflege

  • Leder-Pflegemilch: Pflegemilch für Leder ist meist eine dünnflüssige Emulsion aus Wasser und Fetten/Ölen, die mit Hilfe eines Emulgators eine gleichmäßige Beschaffenheit erhält und sich mit einem weichen Tuch leicht auf das Leder auftragen lässt. Sie kann zusätzlich zu ihren rückfettenden Eigenschaften noch mit weiteren Additiven ausgestattet sein, etwa UV-Filter gegen Ausbleichen, Antioxidantien, um den Verfall des Leders zu stoppen, oder auch Antiknarzadditive, um Störgeräusche zu minimieren.
  • Leder-Pflegecreme: Im Vergleich zur Pflegemilch weist Pflegecreme eine höhere Viskosität, also Festigkeit in ihrer Struktur auf, da sie Stabilisatoren enthält. Ansonsten handelt es sich aber auch hier um eine Emulsion. Ihre Wirkung ist gegenüber der Pflegemilch vergleichbar. Eine Pflegemilch dringt dadurch, dass sie dünnflüssiger ist, tiefer in die Lederstruktur ein. Produkte mit dieser Bezeichnung werden eher im Schuhbereich angeboten.
  • Lederfett: Vor allem für den Schuhpflegebereich oder Sattelbereich kommen Lederfette zum Einsatz, z. B. auf Vaselinebasis, oder auf Basis tierischer Fette. Sie haben vor allem eine hydrophobierende (wasserabweisende) und natürlich rückfettende Wirkung, sind aber nur für gedeckte Glattleder geeignet, da sie auf offenporigen Ledern (Rauleder, Anilinleder) nicht zu entfernende Flecken und Rückstände hinterlassen. Ihre Struktur ist je nach Umgebungstemperatur zäh bis cremig. Lederfette sind aufgrund der starken Rückfettung eher für Leder im Außenbereich empfehlenswert, im Fahrzeug- oder Möbelbereich nur bedingt, da die stark rückfettende Wirkung nur bei älteren Ledern Sinn macht.
  • Lederöl: Wenn es bei verhärteten und ausgetrockneten Ledern auf eine Durchtränkung und Imprägnierung des Leders mit rückfettenden Stoffen ankommt (auch wichtig bei Schuhsohlen), ist flüssiges Lederöl die beste Wahl. Auch hier sind für die Behandlung nur gedeckte Leder, keine offenporigen Leder geeignet. Lederöle werden bei Sätteln oder Schuhen eingesetzt.
  • Leder-Balsam: Als Lederbalsam werden oft Pflegemittel für gedeckte Glattleder angeboten, die auf Basis von Harzen und Wachsen, etwa Bienenwachs, hergestellt wurden. Ihre Hauptwirkung besteht in der wasser- und schmutzabweisenden Beschichtung. Produkte auf Harz- oder Wachsbasis dienen hauptsächlich der Imprägnierung. Daher sind diese Produkte eher für Außenleder geeignet. Die porenschließende Wirkung von Harzen und Wachsen, die Rückpolierbarkeit und insbesondere die knarzverstärkende Wirkung von Bienenwachs macht solche Produkte für den Fahrzeug- und Möbelbereich ungeeignet.
  • Leder-Imprägnierung: Häufig werden Imprägnierungen mit "Lederpflege" gleichgestellt. Imprägnierungen haben aber nur die Funktion, die Wasserdichtigkeit zu erhöhen. Daher darf eine Imprägnierung nie als ausreichende "Lederpflege" verstanden werden, sondern nur als Feuchtigkeitsschutz. Das Leder würde sonst mit der Zeit trotzdem austrocknen und spröde werden.


Schuh-Fleckenränder-01.jpg Stiefel-Anilin-01.jpg

Imprägnierungen sind bei empfindlichen Ledern kein Komplettschutz!

 

  • Sattelseife: Sattelseife ist eine alkalische Seife, die historisch für die Reinigung von Sätteln, Lederriemen - Lederbänder und ähnlichen Artikeln verwendet wurde. Heutzutage wird Sattelseite kaum noch verwendet und ist auch eigentlich nicht ideal für die Reinigung von Ledern. Leder selbst werden in der Gerberei im sauren Bereich produziert. Moderne Reiniger berücksichtigen das und sind idealerweise nicht stark alkalisch. Sattelseife wird im Handel sowohl in flüssiger als auch in fester Form angeboten.
  • Leder Versiegelung: Eine Leder Versiegelung ist i.d.R. ein Lederpflegeprodukt, welches die obere Farbschicht pigmentierter Leder des Leders vor negativen, äußeren Einflüssen schützt. Der Schutz ist dann gegen Abrieb oder Verfärbungen durch Bekleidung. Eine Versiegelung ist meist auf Wasserbasis und frei von Ölen, Fetten oder Wachsen und daher eher für neuere Leder gedacht, die noch keinen Rückfettungsbedarf haben, aber stark genutzt werden.
  • Schuhcreme und Schuhwichse: Siehe Hauptartikel: Schuhcreme

Lederpflege-Schuhe-01.jpg

Hochwertige Schuhpflegemittel

 

Lederfett oder Lederöl?

Sehr häufig wird strittig diskutiert, ob ein Fett oder ein Öl die beste Pflege für ein Leder ist. Häufig wird argumentiert, dass ein Lederfett die Poren schließen würde. Umgekehrt wird argumentiert, dass ein Lederöl das Leder "zu ölig" macht.

Zum Lederfett muss man anmerken, dass ein Lederfett ohne besonders zähe Harze und Wachse die Atmungsaktivität eines Schuhleders oder einer Motorradkombi kaum beeinträchtigt. Genausowenig "verölt" ein sparsam aufgetragenes Lederöl.

Bei einem alten, trockenen Leder macht es durchaus Sinn, eher ein Lederöl zu verwenden. Dieses ist flüssiger und dringt tiefer in die Fasern vor, die durch die Trockenheit bereits gelitten haben. Bei einem Neuleder ist es hingegen egal, ob ein Öl oder ein Fett sparsam aufgetragen wird. In solchen Fällen bleibt es dem Kunden überlassen, welches Produkt er vorzieht.


Lederpflege Test

Schaut man die Tests der Lederpflege der letzten Jahre an, dann wird man feststellen, dass sich die Reihenfolgen der Testwertungen ständig ändern. Das liegt aber nicht an Veränderungen der Produkte, sondern am Testaufbau und an den getesteten Ledern. Leder gibt es in verschiedensten Arten, Zuständen und Einsatzbereichen. Matt oder glänzend, weich oder hart, pigmentiert oder offenporig. Dazwischen gibt es unendliche viele Varianten und Qualitäten. Leder kann alt oder neu sein, vorgeschädigt oder gut erhalten, es kann in Innenräumen oder bei gutem Wetter genutzt werden und es kann permanent der Witterung ausgesetzt sein. Ein Test von Lederpflegemitteln müsste alle Parameter berücksichtigen. Da bei den Lederpflegemittel-Tests meist nur eine Lederart geprüft wird und nach wenigen Qualitätsmerkmalen, ändern sich auch immer die Testergebnisse. Je nach Lederart, Zustand des Leders, Verwendung des Leders und Testparametern, ist die Reihnenfolge der Testsieger der Lederpflege immer unterschiedlich. Gleiches gilt für Tests von Lederreinigern.


Lederpflege-Test.jpg

Testsieger Elephant Leather Preserver wegen richtigem Glanz.

 

Grundsätzlich gibt es kaum schlechte Lederpflegemittel auf dem Markt. Ein mangelhafte Testergebnisse gibt es meist nur bei Öko-Tests, die eigene Grenzwerte aufstellen und somit gesetzeskonforme Pflegemittelrezepturen schlecht dastehen lasen. Dabei wird meist der wichtige Aspekt unbeachtet gelassen, dass Lederpflege die Lebensdauer von Leder verlängert und die Neuerstellung des zu pflegenden Objekts hinauszögert. Es könnte sein, dass ein getestetes Lederpflegeprodukt zwar im Öko-Test gut abschneidet, aber gar nicht die lebensverlängernde Wirkung hat. Diese Tests sind aufwändig und langwierig und werden daher von den Ökotestern nicht gemacht.

Egal wie ein der Test einer Lederpflege oder eines Lederreinigers ausgeht, muss das Produkt zum eigenen Leder passen. Daher ist die richtige Beratung das A und O der Lederkonservierung.


Ökologische Lederpflege - Bio-Lederpflege

Siehe Hauptartikel: Ökologische Lederpflege


Grundregeln im Umgang mit dem Naturprodukt Leder

  • Zuerst das Leder überprüfen, ob es absorbierend oder nicht absorbierend ist. Bei absorbierenden Ledern (Anilinleder oder Rauleder) dringt ein verriebener Tropfen Wasser ein und dunkelt das Leder. Bei nicht absorbierenden Ledern perlt Wasser ab. Absorbierende Leder sind empfindlicher.
  • Alle Anwendungen zuerst in einem verdeckten Bereich testen. Insbesondere bei offenporigen Ledern besteht die Gefahr der „Verschlimmbesserung“!
  • Eine regelmäßige Reinigung und Pflege von Möbelledern verhindert das Anschmutzen und verlängert deutlich die Lebensdauer.
  • Bei Verschmutzungen vor der Pflege immer erst reinigen!
  • Das Leder immer von alleine trocknen lassen. Nicht föhnen und nicht direkt in der Sonne trocknen. Das Leder kann sonst schrumpfen.
  • Alle Produkte immer großflächig von Naht zu Naht einsetzen. Flecken, die in das Leder eingezogen sind, nicht durch starkes Reiben zu entfernen versuchen. Die Oberfläche kann dadurch zusätzlich verletzt werden. Fragen Sie dann lieber einen Experten um Rat.
  • Flecken nie mit starken Lösungsmitteln (Aceton, Nagellackentferner, Terpentin, etc.) zu entfernen versuchen. Die Flecken werden dadurch eher größer.
  • Das Leder nicht mit ungeeigneten Produkten behandeln, z. B. Schuhcreme, Kosmetikcreme, Bohnerwachs etc.
  • Leder verändert sich durch direkte Sonneneinstrahlung oder laufende Heizkörper. Das Leder kann ausbleichen und austrocknen. Diese Einwirkungen daher so weit wie möglich vermeiden. In jedem Fall Pflegemittel mit entsprechendem UV-Schutz verwenden.
  • Helle Leder haben das Risiko von „Jeansabfärbungen“. Bei Verfärbungen immer gleich reinigen um das Einziehen von Farbstoffen zu vermeiden.
  • Leder bekommt mit der Zeit Gebrauchsspuren, und manche Leder bleichen mit der Zeit aus. Wenn Veränderungen (Kratzer, Abschürfungen, Flecken, Ausbleichungen etc.) sichtbar werden, sollte man rechtzeitig handeln. Je früher Leder gereinigt und gepflegt sowie Farbschäden angeglichen werden, desto leichter ist das Leder noch über einen langen Zeitraum schön zu halten. Oft bitten Kunden viel zu spät um Hilfe.
  • Leder hat eine optimale Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60% und benötigt Luftzirkulation. Bei Luftfeuchtigkeit von über 70% und mangelnder Luftzirkulation kann Leder schimmeln.


Die richtige Beratung zur Lederpflege

Nach den vielen Jahren, in denen sich das LEDERZENTRUM bereits mit der Entwicklung von Lederpflegemitteln beschäftigt, ist immer wieder festzustellen, dass es nicht das richtige Pflegemittel für alle Leder gibt. Jede Ledersorte ist anders gefärbt und versiegelt, wird der Sonne unterschiedlich ausgesetzt und wird unterschiedlich strapaziert. Manche Leder sind glatt, andere rau, manche glänzen und andere sind matt. Manche Leder werden der Witterung ausgesetzt. Zusätzlich muss man unterscheiden, ob ein Leder neu oder schon alt und gebraucht ist. Eigentlich muss man für jede Lederart und Sorte ein eigenes Pflegemittel entwickeln. Zum Glück lassen sich einige Gruppen zusammenfassen.

Letztendlich spielt die kompetente Beratung eine tragende Rolle. Es gibt nicht das beste Pflegemittel für Leder, sondern nur das richtige Pflegemittel für ein spezielles Leder oder für ein spezielles Lederproblem.

Das LEDERZENTRUM hat seine langjährigen Erfahrungen mit der Pflege und Restauration wertvoller Leder in umfangreiche Informationstexte gefasst, die kostenlos zum Abruf im Internet zur Verfügung stehen.

ANZEIGE

Filme zur Farbauffrischung bei Gebrauchsspuren und Lederreparaturen

Die Lederreinigung, Farbauffrischung und Lederpflege bei Autoledern


 

Die Lederreinigung, Farbauffrischung und Lederpflege bei Möbelledern und Taschenledern


 


Tipps zur Lederreinigung, Lederreparatur und Lederpflege

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> www.lederzentrum.de


Verwendungsbereiche der Lederpflege

Die Lederpflege bei Autoleder

Siehe auch den Eintrag Autoleder.

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reinigung und Pflege von unbeschädigten Autoledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reparatur von Farbschäden bei Autoledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die häufigsten Fragen zur Reinigung und Pflege von Autoledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Der Umgang mit gebrauchten Lenkrädern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reparatur von Rissen und Löchern in Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Raue Flächen und Bruchbereiche durch Alterung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Abfärbungen von Jeansstoffen auf Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflegehinweise für Alcantara

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Der richtige Glanz bei Autoledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Reifenabdrücke auf Fahrzeugledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Behandlung von schimmeligen Ledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflege und Reinigung von Kunststoffen und Kunstledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Handhabung von Büffelledern (BMW)

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Beulen und Falten im Leder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Knarrende und quietschende Leder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Ein- und Umfärben von Glatt- und Kunstledern durch „Profis"

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Behandlung von verhärteten und geschrumpften Ledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Besonderheiten beim Mercedes "Cognac Zweiton"-Leder


Autoleder-Reinigung-Pflege.jpg

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Wie reinige und pflege ich Autoleder?

 

Die Lederpflege bei Möbelleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflegehinweise für alte und neue Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflegehinweise für alte und neue Anilinleder (offenporig)

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflegehinweise für alte und neue Rauleder (Nubuk, Velours)

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Handhabung von geprägten Nubukledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Polyurethan-beschichtete glänzende Spaltleder oder Kunstleder bei Möbeln

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Lederprobleme bei "Antikledern" oder "Wischledern" bzw. "Chesterfield - Garnituren"

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflegehinweise für Alcantara

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reinigung und Pflege von Büffelledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Was tun bei Katzenkratzern im Glattleder?

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Dunkle Fettflecken im Kopf- und Armlehnenbereich

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reparatur von Rissen und Löchern in Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Raue Flächen und Bruchbereiche durch Alterung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Abfärbungen von Jeansstoffen auf Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Reinigung und Pflege von Fett- oder Pull-Up-Ledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Knarrende und quietschende Leder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Tinten- und Kugelschreiberverschmutzungen auf Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Restauration geprägter antiker Stuhlleder


Lederqualitaeten-Pflegeleichtigkeit-von-Leder.jpg

Gegenüberstellung der Lederqualitäten und der Empfindlichkeit bzw. Pflegeleichtigkeit.

Rauleder - Anilinleder - Anilin veredelt - Semianilin - korrigierte Leder - beschichtetes Spaltleder

 

Die Lederpflege bei Bekleidungsleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Bekleidungslederarten, Begriffe und Beschreibungen

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Kennzeichnung von Lederbekleidung und die Pflegesymbole

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Waschanleitung Lederbekleidung: Das Waschen von Leder per Hand oder in der Waschmaschine

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Fleckenbehandlung bei Lederbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Pflege von Lederbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Knicke und Falten in Lederbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Reinigung, Pflege und Reparatur von Motorradbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Steife Lederbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Reinigung und Pflege von Trachtenbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die richtige Lagerung von Lederbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Behandlung von Handschuhen

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Beulen und überdehnte Leder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Mißlungene Fachreinigung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Risse oder Löcher in Lederbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Abfärbende Lederbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Um- und Nachfärbungen von Lederbekleidung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Unangenehme Ledergerüche

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Probleme mit Schimmel

Lederschuhe und Lederstiefel

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Behandlung von Schuhen und Stiefeln

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Abfärbende Schuhe

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Drückende Schuhe

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Umfärbung von Schuhen


Taschen und Koffer

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Behandlung von Taschen und Koffern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Pflege von alten und neuen Glattledertaschen

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Handhabung von Hochglanz- bzw. Lackledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Umfärbung von Gurten und Taschen


Lederpflege bezogen auf die Lederarten

Gedeckte Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflegehinweise für alte und neue Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Was tun bei Katzenkratzern im Glattleder?

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reparatur von Rissen und Löchern in Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Raue Flächen und Bruchbereiche durch Alterung

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Abfärbungen von Jeansstoffen auf Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Knarrende und quietschende Leder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Behandlung von schimmeligen Ledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Tinten- und Kugelschreiberverschmutzungen auf Glattleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Beulen und Falten im Leder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflege und Handhabung von Hochglanz-Glattledern bzw. Lackledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Restauration geprägter antiker Stuhlleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Lederprobleme bei "Antikledern" oder "Wischledern" bzw. "Chesterfield - Garnituren"

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reinigung und Pflege von unbeschädigten Autoledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reparatur von Farbschäden bei Autoledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Der Umgang mit gebrauchten Lenkrädern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Ein- und Umfärben von Glatt- und Kunstledern durch „Profis"

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Der richtige Glanz bei Autoledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Polyurethan-beschichtete glänzende Spaltleder oder Kunstleder bei Möbeln

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Reinigung und Pflege von Fett- oder Pull-Up-Ledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Pflege von alten und neuen Glattledertaschen


Die Lederpflege bei offenporigen Glattledern (Anilinleder)

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflegehinweise für alte und neue Anilinleder (offenporig)

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Dunkle Fettflecken im Kopf- und Armlehnenbereich


Die Lederpflege bei Rauleder (Nubuk, Büffelleder, Veloursleder)

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflegehinweise für alte und neue Rauleder (Nubuk, Velours)

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Handhabung von geprägten Nubukledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reinigung und Pflege von Büffelledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Handhabung von Büffelledern (BMW)


Die Pflege von Kunstleder und Alcantara

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflegehinweise für Alcantara

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Pflege und Reinigung von Kunststoffen und Kunstledern

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Polyurethan-beschichtete glänzende Spaltleder oder Kunstleder bei Möbeln

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Ein- und Umfärben von Glatt- und Kunstledern durch „Profis"


Die Pflege von Exotenleder

Lederzentrum-2016-08-Mini-viereckig-Rand-02.jpg -> Die Reinigung und Pflege von Schlangenledern


Weitere Informationen


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE