Offenporige Leder

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Offenporige Leder

Bei der Reinigung und Pflege, aber auch bei der Empfindlichkeit von Ledern wird immer zwischen offenporigen und geschlossenen Ledern unterschieden. Die offenporigen Leder sind dabei die empfindlichen Leder. In diese ziehen Flüssigkeiten leichter ein und Flecken verbleiben.

Der Test ist einfach. Man verreibt einen Tropfen Wasser im verdeckten Bereich. Dringt der Tropfen ins Leder ein, ist es offenporig. Meist wird die Stelle dann dunkler. Perlt der Tropfen ab, ist es nicht offenporig.

Ähnlich ist es bei Holz. Unlackiertes Holz ist offenporig und Flüssigkeiten ziehen ein und lackierte Holzoberflächen sind gegen das Einziehen von Flüssigkeiten durch den Lack geschützt.


Gedeckt.jpg Wassertropfen-002.jpg Wassertropfen-003.jpg Wassertropfen-004.jpg

Bild 1 zeigt einen Tropfen Wasser auf einem pigmentierten Rindsleder. Der Tropfen zieht nicht ein. Daneben sieht man, wie ein Tropfen Wasser in ein offenporiges Glattleder einzieht.

 

Rauleder

Rauleder haben eine Oberfläche mit mehr oder weniger feinen Härchen und mit den Textilien vergleichbar. Solche Oberflächen sind immer offenporig. Dazu zählen die Veloursleder und die Nubukleder.


Nubuk-002.jpg Velour-04.jpg

Nubukleder hat einen feineren Flor und Veloursleder hat einen gröberen Flor.

 

Offenporige Glattleder

Zu den offenporigen Ledern gehören die offenporigen Glattleder sowie alle Raulederarten. Die offenporigsten Glattleder sind die Anilinleder. Dagegen sind die mit einer Folie beschichteten Leder (dazu gehören auch Lackleder) weder offenporig, noch Atmungsaktiv.


Offenporig-001.jpg Anilinoffen.jpg

Mikroskopische Aufnahme der Oberfläche eines Anilinleders. Deutlich sind die offenen Poren der Haut erkennbar, die nicht durch eine Farbschicht geschützt werden.

 

Pigmentierung-gepraegt-003.jpg Pigmentierung-gepraegt-002.jpg Pigmentierung-gepraegt-001.jpg

Leder mit einer starken Färbung.


Filme über die Prüfung der Offenporigkeit von Glattledern.


Teilweise offenporige Glattleder

Es gibt Lederarten wie die Semianilinleder oder die Fettleder, wo die Offenporigkeit mehr oder weniger stark ist. Hier hilft immer nur der vorsichtige Reibtest im verdeckten Bereich, um zu prüfen, ob das Leder offenporig ist oder nicht. Dringt Feuchtigkeit ein, ist Vorsicht im täglichen Umgang sowie bei der Reinigung und Pflege angeraten.


E- Zwischenlager Fotoverzeichnis-Firma DATA2-FO Lederarten Semianilin Semianilin-Poren-01.jpg VW-Tourareg-Individualleder-Fleck-01.jpg

Die Empfindlichkeit von den nur leicht oberflächengefärbten Semianilinledern muss vorsichtig getestet werden.

Fettleder-04.JPG Pull-Up-Leder-02.jpg

Fettleder sind mehr oder weniger offenporig.


ANZEIGE


Weitere Informationen


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE