Grundierung

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Version vom 18. März 2018, 15:28 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Grundierungen werden in der Gerberei als Haftvermittler zwischen dem offenporigen Anilinleder und den aufzutragenden Farbschichten verwendet. Die Grundierung verhindert, dass die Pigmentfarbe vom Leder „aufgesogen“ wird und sorgt durch ihre Klebewirkung für eine ausreichende Haftung der Pigmentfarbschicht auf dem Leder. Würde zu viel Farbe vom Leder aufgesogen, würde das Leder durch die festeren Bindemittel in der Lederfarbe steifer und plastikartiger ausfallen. Durch das Vorgrundieren verläuft die Farbe auch gleichmäßiger auf dem Leder, weil offenporigere Bereiche vorab „gefüllt“ werden.


Lederfärbung-03.jpg

Aufbau der Lederfärbung, Zurichtung.

 


Beim Roller Coater, einer Walzenauftragsmaschine, wird die Grundierung auf das Leder gewalzt. Bei Grundierungen erfolgt der Auftrag im Gegenlauf, damit die Grundierung gut eindringt. Bei Farbe erfolgt der Auftrag im Gleichlauf, damit die Farbe gleichmäßig und dünn verteilt wird.


Der Farbauftrag mit dem Roller Coater in der Gerberei.



Weitere Informationen


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE