Lederball

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Version vom 17. Juli 2023, 19:54 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Fussball-01-Ledermuseum-Offenbach.jpg


Die Geschichte der Lederbälle

Seit Jahrhunderten wird Leder für die Herstellung von Bällen verwendet, um verschiedene Spiele und Sportarten zu spielen. Der Ursprung von Lederbällen liegt in der Notwendigkeit, einen strapazierfähigen und dennoch flexiblen Ball für verschiedene Aktivitäten zu haben. Frühe Kulturen nutzten Tierhäute, insbesondere Rinder- oder Schafshäute, um Bälle herzustellen. Diese Häute wurden zu einer Kugelform genäht und dann mit Tierhaaren, Stoffresten oder Pflanzenmaterialien gefüllt, um dem Ball eine runde Form und ein gewisses Maß an Sprungkraft zu verleihen.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich verschiedene Arten von Lederbällen für unterschiedliche Spiele und Sportarten. Im alten Ägypten wurden beispielsweise Bälle aus Tierhäuten für Spiele wie das "Harpastum" verwendet, eine Art Ballspiel, das den Vorläufern des heutigen Fußballs ähnelt. Im antiken Griechenland und Rom wurden Lederbälle für Spiele wie das "Episkyros" oder das "Harpaston" genutzt, die ebenfalls Ballspiele mit gewissen Ähnlichkeiten zum heutigen Fußball waren. Während des Mittelalters und der Renaissance wurden Lederbälle in verschiedenen Sportarten eingesetzt. Im 14. und 15. Jahrhundert entstanden in Europa Spiele wie "La Soule" und "Calcio Storico", bei denen mit Lederbällen gespielt wurde.

Im 19. Jahrhundert wurden Lederbälle weiterentwickelt und verfeinert, insbesondere mit der Einführung von professionellen Sportarten wie Fußball und Rugby. Zu dieser Zeit begann man, Bälle mit genähten Paneelen herzustellen, um eine bessere Formstabilität und Flugeigenschaften zu gewährleisten. Lederbälle blieben bis zur Einführung von synthetischen Materialien wie Gummi und Kunststoff in der Mitte des 20. Jahrhunderts die dominierende Wahl für Sportbälle.


Lederbälle

Das Leder für die Ballherstellung wird so geformt und geschnitten, dass es zu einem runden Ball vernäht werden kann. Lederbälle gibt es als Fußball, Baseball, Cricket-Ball, Medizinball und bei vielen anderen Ballspielen.


Fussball-Leder-02.jpg

Leder-Fußball

 

Die Herstellung von Lederfußbällen 1956 in London.


Lederball-alt-002.jpg

Lederball-alt-001.jpg

Medizinbälle sind traditionell aus Leder (gesehen bei Sams & Son).

 

Lederball-Cricket-001.jpg

Lederball-Cricket-002.jpg

Cricket-Lederball

 

Cricket-Ball-Leather-16.jpg

Cricket-Ball-Alaungerbung-.jpg

Cricket-Ball-Leather-15.jpg

Cricket Bälle werden nicht geschont. Das Leder bekommt ordentliche Gebrauchsspuren (Fotos von www.colourlock.com).

 

Baseball-01.jpg

Baseball-02.jpg Baseball-03.jpg

Neuer Baseball aus Leder und gebraucht. Leder ist sehr strapazierfähig.

 

Football ist vor allen Dingen in den USA ein Nationalsport. In den Oberklasseligen wie der "National Football League" oder der "German Football League" ist die Verwendung von Footbal-Bällen aus echtem Leder vorgeschrieben. In den Unterklasseligen werden oft Gummibälle oder Kunststoffbälle verwendet, weil diese erheblich günstiger sind. Beim Super Bowl erhält jedes Team 108 Bälle. 54 sind für das Training und 54 für die Spiele. Vor dem Spiel werden die Bälle auf Echtheit geprüft. Nur in der National Football League werden alle Bälle in den USA hergestellt. Das macht seit ewigen Zeiten die Firma Wilson. Dort werden täglich ca. 4.000 Footballs produziert. Der Lederzuschnitt erfolgt maschinell.


Leder-Football-antik-01.jpg

Football-01.jpg

Leder-Football antik und modern.

 

Weitere Informationen


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE