Nappalanleder

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Nappalan-Leder sind Leder, bei denen eine dünne Farbschicht auf ein Rauleder aufgetragen wurde. Meist werden Veloursleder von Ziegen oder vom Lamm für Bekleidungsleder auf diese Art zugerichtet. Dadurch wird die Oberfläche glatt wie bei einem Narbenleder. Diese sind sehr weich und besonders leicht und werden dann auch als "Seidenleder" bezeichnet und die Beschichtung als Nappalanbeschichtung. Im Internet taucht auch die Bezeichnung Napalanleder mit einem "p" auf.

Nappalanbeschichtungen können auf der Fleischseite eines Fells aufgetragen werden oder auf Veloursleder ohne Fell. Dann wird auch von Nappato gesprochen.


Nappalan-07.jpg Nappalan-06.jpg

Auf der Fleischseite beschichtetes Lammfell einer Jacke.

 

Nappalan-01.jpg Nappalan-03.jpg Nappalan-02.jpg

Ziegen-Velours wird durch eine Beschichtung geglättet. In der Nahaufnahme erkennt man noch die Struktur.

 

Die dünne Farbschicht ist empfindlich und macht das Leder abriebempfindlich (Sicherheitsgurt, Trageriemen von Tasche). Die Oberfläche wird in solchen Bereichen dann rau und unschön. Das Rauleder unter der dünnen Schicht kommt wieder durch. Die Beschichtungen gibt es in matt bis glänzend und in unterschiedlichen Festigkeiten.

Nappalan-04.jpg Nappalan-05.jpg

Mit wenig mechanischer Belastung kann man die Oberfläche wieder aufrauen.

 

Gleiches gilt für die Reinigung. Insbesondere bei der Reinigung auf Basis von Lösungsmitteln kann sich die Beschichtung auflösen, und die gesamte Jacke ist danach wieder rau. Eine Rettung ist dann nicht mehr möglich.


ANZEIGE


Weitere Informationen


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE