Trachtenleder

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Trachtenhose-01.jpg


Unter Trachtenleder wird meist die in Süddeutschland verbreite traditionelle Bekleidung gemeint. Die typische Trachtenlederjacke oder die "Krachlederne", eine typische, schon speckig gewordene Trachtenlederhose, die für die Bierfeste getragen wird, gehört zur Gruppe der Trachtenleder.

Trachtenbekleidung ist i. d. R. sämischgegerbt. Als Trachten-Leder kommen die unterschiedlichsten Tierarten in Frage. Typisch sind Rindsleder, Ziegenleder, Lammleder oder Schweinsleder. Aber auch Hirsch-/Rehleder, Kalbsleder oder Känguruleder können verwendet werden. Das Leder muss nur robust genug für diesen Einsatzzweck sein. Hirschleder gelten als besonders hochwertig.

Für eine hochwertige Trachtenjacke werden ca. 2 - 4 Häute von Hirschen oder 8 - 10 Häute von Rehen verarbeitet. Für die Hose werden ca. 2 Hirsche oder 4 Rehe benötigt. Eine klassische, hochwertige Trachtenjacke besteht aus bis zu 40 Teilen und die dazu passende Hose aus bis zu 20 Teilen.

Die im deutschsprachigen Raum traditionell bekannteste Ausprägung sind die alpinen Trachtenlederhosen, die selten über das Knie hinausreichen und mit den charakteristischen Trägern sowie einem Latz versehen sind. Sie sind grau, braun oder schwarz, oft mit Stickereien verziert und werden durch die Offenporigkeit des Leders schnell speckig.


Hirschlederhose-002.jpg Antilopenleder-02.jpg

Sämisch gegerbte Trachtenbekleidung aus Hirsch- und Antilopenleder

 



Die Reinigung von Lederbekleidung

Lederbekleidung mit Lederwaschmittel selber waschen.


Weitere Informationen

Lederzentrum-Logo-Leder-info-01.jpg -> Die Reinigung und Pflege von Lederbekleidung


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE