Lederwerkstatt

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Lederwerkzeug-01.jpg


Die Lederwerkstatt

In einer Lederwerkstatt werden individuelle Wünsche von Kunden rund ums Leder erfüllt. Reparaturen von Riemen, Taschen, Schuhen, Jacken oder die Anfertigung von Einzelobjekten bis Kleinserien werden hier durchgeführt. In einer Lederwerkstatt kommen daher viele Werkzeuge und Maschinen zur Lederbearbeitung zum Einsatz.


Projekt "Tragegurt" für einen Sonder-Rucksack nach einer 80 Jahre alten Vorlage.

Anzeichnen-Silbermine-01.jpg Schneiden-01.jpg

Die Schnittlinien werden mit einer Silbermine vorgezeichnet und mit einem Spezialmesser (Kneip) geschnitten (Werkzeug erhältlich bei www.ledermanufaktur.com).

 

Kanten-glätten-01.jpg

Die Schnittkanten werden mit einem Ablassmesser gerundet (Werkzeug erhältlich bei www.ledermanufaktur.com).

 

Lochen-01.jpg Nähen-02.jpg

Die Nahtlöcher werden mit Loscheisen vormarkiert (geloscht) und dann mit zwei Nadeln genäht (Werkzeug erhältlich bei www.ledermanufaktur.com).

 

Ergebnis-01.jpg

Das Endergebnis (Bild von www.ledermanufaktur.com).

 

Lederwerkzeug

Lederwerkzeuge dienen vorrangig dazu, das Leder zu Schneiden oder zu Formen. Durch das Schneiden werden die benötigten Konturen geschnitten oder Löcher vorgestochen und durch das Formen werden die Oberflächen dekoriert, oder die Verformungen dienen der Erleichterung der nächsten Arbeitsschritte, oder das Endobjekt hat eine notwendige, geformte Oberfläche. Man geht davon aus, dass schon die Neandertaler vor 50 Tsd. Jahren Tierrippen zur Bearbeitung von Tierhäuten verwendet haben.


Viele der folgend beschriebenen Lederwerkzeuge können bei www.ledermanufaktur.com erworben werden.

  • Silbermine: Mit einer Silbermine werden Leder zur Bearbeitung vorgezeichnet. Diese Farbe lässt sich von Glattledern mit Reinigungsbenzin wieder entfernen. Kugelschreiber, Edding etc. sind ungeeignet. Die Farbe lässt sich nicht mehr restlos entfernen und wandert sogar von der Rückseite mit der Zeit nach vorne und wird dann auf der Lederoberfläche sichtbar.


Anzeichnen-Silbermine-02.jpg Anzeichnen-Silbermine-01.jpg


  • Peel Off Marker: Markierungen der Silbermine müssen feucht abgewischt werden. Einfacher zu handhaben sind Peel-Off-Marker, die einfach mit dem Finger abgerubbelt werden, erhältlich bei www.lederzentrum.de


Peel-Off-Marker-01.jpg Peel-Off-Marker-03.jpg


  • Kneip: Ein Kneip ist ein traditionelles Schuhmachermesser für Profis. Es kann nachgeschliffen werden und wird auch für Schrägschnitte und Schärfarbeiten verwendet. Für Laien sind Stanley-Messer die bessere Wahl.


Schneiden-01.jpg


  • Halbmondmesser: Das Halbmondmesser kann vielseitig eingesetzt werden. Typisch ist die Verwendung zum Anschärfen von Schnittkanten.


Halbmond-01.jpg


  • Punzierwerkzeug: Mit Punzierwerkzeugen werden Motive ins Leder punziert.


Werkzeuge-Lederbearbeitung-01.jpg Werkzeuge-Lederbearbeitung-03.jpg

Punzieren-Buchstaben-03.jpg


  • Ablassmesser/Kantenzieher: Mit einem Ablassmesser oder Kantenzieher werden die Kanten eines geschnittenen Leders geglättet. Die Kanten können dabei schräg oder rund angeschnitten werden.


Kanten-glätten-01.jpg Kantierwerkzeug-01.jpg


  • Streicheisen: Mit einem Streicheisen werden die Kanten eines geschnittenen Leders mit Zierrillen versehen, und die Kante wird poliert. Je nach Profil des Streicheisens können eine oder mehrere Zierrillen gezogen werden.


Streicheisen-01.jpg


  • Loscheisen - Vierzackeisen - Reihenlocheisen - Vorstecheisen - Braidingstempel: Mit einem Loscheisen (auch Vierzackeisen, Reihenlocheisen, Vorstecheisen oder Braidingstempel genannt) werden die Nahtlöcher vormarkiert. Durch die Zinkenabstände (wie bei einer Gabel) werden gleiche Abstände der Nahtlöcher sichergestellt.


Lochen-01.jpg Vorstecheisen-01.jpg


  • Prickrad - Nahtmarkierer: Alternativ zum Loscheisen kann auch das Prickrad bzw. der Nahtmarkierer verwendet werden. Auch damit können Nahtlöcher im Leder vormarkiert werden. Durch die Zinkenabstände werden gleiche Abstände der Nahtlöcher in das Leder gerollt.


Prickrad-01.jpg Prickrad-02.jpg


  • Lochzange - Revolverlochzange: Mit einer Revolverlochzange werden Löcher ins Leder gestanzt (z. B. Gürtellöcher).



Werkzeuge-002.jpg

Locheisen-03.jpg

Locheisen-02.jpg Guerte-2010-08.jpg

Locheisen-geschmiedet-01.jpg

Grobes und einfaches Locheisen aus dem Mittelalter

 

  • Pfriem: Mit einem Pfriem werden Nahtlöcher nachgestochen. Im Gegensatz zur Ahle ist der Pfriem ungeschliffen. Man schneidet sich nicht die bereits in den Löchern befindlichen Garne durch.


Pfriem-Nahtlöcher-nachstechen.jpg


  • Nähmaschine: Keine Lederwerkstatt ohne Nähmaschine. Dünne Nadeln wie bei Stoff würden abbrechen. Nähmaschinen für Leder sind robuster und stärker.


Lederkunst-nähen-01.jpg

Das Nähen von Straußenleder (Foto von www.lederkunst.com).

 

  • Sattlerross - Nähkluppe: Handnähte bei Lederarbeiten werden meist mit zwei Händen gemacht. Um mit beiden Händen nähen zu können, muss das zu nähende Objekt fixiert werden. Dazu werden das Sattlerross oder die Nähkluppe verwendet. Beim Sattlerross ist die Holzklemme mit dem Arbeitshocker verbunden, und die Klemme wird per Schaubverschluss geschlossen. Bei der Nähkluppe klemmt man die verlängerten Greifer per Andruck mit den Beinen zusammen.


Sattlerroß-01.jpg Sattlerroß-02.jpg

Arbeiten am Sattlerross bei www.ledermanufaktur.com

 

Nähkluppe-01.jpg

Die Nähkluppe

 


  • Einschlagmesser - Einschlagbrett - Falzbein: Ein Einschlagmesser ist ein Werkzeug zum Umschlagen von Lederkanten. Auf dem Einschlagbrett kommt es in der Regel gemeinsam mit dem Falzbein, einem Werkzeug aus Rinderknochen oder Elfenbein zum Glattstreichen der Lederknicke bzw. Kantenpolieren, zum Einsatz.


Falzbein.jpg Falzbein-01.jpg


  • Ziernägel: Ziernägel kommen meist bei antiken Möbeln oder Chesterfield-Couchen zur Befestigung des Leders zum Einsatz und sind meist auch gleichzeitig ein Teil der Dekoration. Aber auch bei Oldtimern, beim Blasebalg oder anderen Objekten können Ziernägel verwendet werden.


Ziernägel-01.jpg Chesterfield-0001.jpg


Antiker-Stuhl-17.jpg Stuhl-Antik-Ziernaegel-01.jpg


Oldtimer-Ziernägel-01.jpg Blasebalg-Leder-02-antik.jpg


  • Prägerad: Mit einem Prägerad werden Blindprägungen oder Goldprägungen in das Leder gedrückt.


Prägerad-Goldprägung-01-Ledermuseum-Offenbach.jpg

Prägerad bei der Aufbringung einer Goldprägung

 


Selestudio-Lederwerkstatt-01.jpg Selestudio-Punzieren-02.jpg

Färb- und Punzierarbeiten in der Lederwerkstatt von Selestudio

 


Perforation-Leder-05.jpg Perforation-Leder-06.jpg

Mit kleineren Perforationsmaschinen lassen sich Autoleder wie benötigt perforieren (Autosattlerei in Dubai).

 

Perforation-Leder-07.jpg

In kürzester Zeit ist das Leder perforiert.

 

ANZEIGE


Filme über die Arbeiten in der Lederwerkstatt

Ein wunderschönes Video über den handwerklichen Herstellungsprozess von Lederschuhen und die dazu benötigten Werkzeuge.



Die Lederreparaturwerkstatt: Autoleder.


Ein wunderschönes Video über den handwerklichen Herstellungsprozess einer Messertasche und die dazu benötigten Werkzeuge.


Ein Video über den handwerklichen Herstellungsprozess einer Handtasche (in Englisch).


Die Herstellung einer Tasche aus geformtem Leder (in Englisch).


Die Herstellung eines Lederkoffers.


Die Herstellung eines Sattels in der Sattlerei.


Die Handwerkskunst der Herstellung einer geflochtenen Lederpeitsche (auf Russisch).



Das Nachfärben von Metallicleder in der Lederreparaturwerkstatt



Die Bearbeitung von Fettstellen auf Möbelleder.



Buntes Leder in der Lederwerkstatt nach Kundenwunsch einfärben.


Zweifarbiges Taschenleder professionell reparieren.



Das Nachprägen der Ledernarbung.


Normalerweise versucht man ein Nubukleder durch Reinigung und Pflege wieder schön zu machen. Aber manchmal wünscht ein Kunde von einer Lederreparaturwerkstatt die Umarbeitung von einem Nubukleder zu einem Glattleder.


Weitere Informationen


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE