Froschleder

Aus www.leder-info.de - Das Lederlexikon
Version vom 12. Juni 2023, 18:07 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leder-Info-Logo-05.jpg


Frosch- und Krötenleder

Frosch- und Krötenleder werden nur sehr selten verarbeitet. Frosch- und Krötenleder kommen bei Taschen oder anderen, kleineren Lederobjekten vor. Typisch ist die warzenartige Oberfläche, die teilweise in der Produktion auch geglättet wird.


Agakroete-26.jpg

Agakroete-23.jpg

Typische, warzenartige Oberfläche der Agakröte.

 

Ochsenfrosch

Ochsenfrösche sind vor allem in den tropischen und subtropischen Regionen Amerikas verbreitet. Sie kommen in Ländern wie Mexiko, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Bolivien und Peru vor. Diese Frösche bewohnen eine Vielzahl von Lebensräumen, darunter Regenwälder, Sümpfe, Teiche, Flüsse und sogar menschliche Siedlungen in der Nähe von Wasserquellen.

In einigen Regionen, insbesondere in Lateinamerika, werden Ochsenfrösche als Nahrungsmittel konsumiert. Ihre kräftigen Hinterbeine, die einen beträchtlichen Muskelanteil haben, werden als Delikatesse betrachtet. Ochsenfrösche werden gejagt oder in einigen Gegenden auch gezüchtet, um den Bedarf an dieser Fleischquelle zu decken.


Ochsenfrosch-essen.jpg

Ochsenfrosch wird auch gegessen.

 

Die Haut der Ochsenfrösche hat eine einzigartige Eigenschaft, sie ist dick und robust. Dies macht sie geeignet für die Verarbeitung zu Leder. In einigen Ländern, in denen Ochsenfrösche vorkommen, wird die Haut dieser Frösche für die Lederproduktion genutzt. Das Leder wird oft für die Herstellung von Geldbörsen und anderen Accessoires verwendet. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Handel mit Ochsenfroschleder in einigen Ländern eingeschränkt oder verboten sein kann, um den Schutz der Artenvielfalt und den Erhalt der natürlichen Lebensräume zu gewährleisten.


Ochsenfrosch-03.jpg

Ochsenfrosch-02-Ledermuseum-Offenbach.jpg

Haut vom Ochsenfrosch

 

Handtaschen aus der Haut des Ochsenfroschs sind Raritäten. Insbesondere, wenn der Kopf mit eingearbeitet ist.


Ochsenfrosch-01.jpg

Ochsenfrosch-0002.jpg

Ochsenfroschledertasche aus ca. 1930. - Kopf vom Ochsenfrosch mit Glasaugen eingearbeitet.

 

Ochsenfrosch-03-Ledermuseum-Offenbach.jpg

Ochsenfrosch-01-Ledermuseum-Offenbach.jpg

Ochsenfroschledertasche und Ochsenfrosch-Haut gesehen im DLM - Deutsches Ledermuseum in Offenbach.

 

Aga-Kröte

Aga-Kroete-01.jpg


Aga-Kröten (auch einfach Aga oder Riesenkröte genannt) wurden bereits vor mehr als 60 Jahren fernab ihrer natürlichen Verbreitungsgebiete (Süd- und Mittelamerika) unter anderem im pazifischen Raum angesiedelt. Die Hoffnung war, die Fressgier dieser großen Krötenart zur biologischen Schädlingsbekämpfung in allen möglichen Anpflanzungen (z.B. Zuckerrohr oder Reis) zu nutzen. Das Experiment ist aber gescheitert und hat sich für die einheimische Fauna in den neuen Siedlungsgebieten der Kröten als katastrophal herausgestellt. Ein einziges ausgewachsenes Weibchen kann unter günstigen Bedingungen mehr als 30000 Eier ablegen. Die Tiere können eine Körperlänge von mehr als 20 cm und ein Gewicht von über einem Kilo erreichen.

Aufgrund fehlender natürlicher Feinde und Krankheiten haben sich die Aga-Kröten stark vermehrt und breiten sich immer weiter aus. Sie sind nicht wählerisch und fressen alles was ihnen zu nahe kommt. Neben den meisten Insekten machen sie auch nicht vor Jungtieren von Kleinsäugern oder kleineren Vogelarten halt. Kleine oder junge Echsen, Schlangen und andere Amphibien werden ebenfalls verspeist. Dort, wo sie sich breit machen, verschwinden sogar ganze Tierarten. Einige wurden durch die Kröten schon ausgerottet. Andere Insektenfressenden Arten, wie Vögel oder Reptilien der betroffenen Gebiete, die aufgrund ihrer Größe nicht mehr in das Futterschema fallen, verschwinden dennoch mit der Zeit, da sie kein Futter mehr finden. Da auch Nutzinsekten wie die Bienen kräftig dezimiert werden, fehlen diese natürlichen Pflanzenbestäuber in der Landwirtschaft, was zu spürbar rückläufigen Ernteerträgen führt. Kröten, die in riesen Mengen natürliche oder künstliche Gewässer (besonders Viehtränken) besetzen, können zudem das Wasser für andere Tiere total unbrauchbar machen.

Da wo sie eingeschleppt wurden und sich zu großen Schädlingen entwickelt haben, werden sie schon seit vielen Jahren offiziell als Plage bekämpft. Die negativen ökologischen Folgen, die durch ihre künstliche Ansiedelung entstanden sind, dienen heute als Paradebeispiel für die enormen Risiken einer unkontrollierten und unüberlegten biologischen Schädlingsbekämpfung.

Das Leder der Aga-Kröte wird auch "Toad Leather" oder "Cane Toad Leather" genannt.


Aga-Kroete-02.jpg

Aga-Kroete-03.jpg

Aga-Kröten sind eine Plage und werden auch zu Leder verarbeitet.

 

Aga-Kroete-04.jpg

Aga-Kroete-05.jpg

Dabei entstehen auch folgende Objekte.

 

Verschieden Frosch- und Krötenlederarten

Uhrenarmband-Frosch-Kroetenleder-02.jpg

Uhrenarmband-Frosch-Kroetenleder-03.jpg Uhrenarmband-Frosch-Kroetenleder-04.jpg

Uhrenarmband-Frosch-Kroetenleder-052.jpg

Uhrenarmbänder verschiedener Frosch- und Krötenlederarten.

 

Video über Leder verschiedene Tierarten

Filme über Leder von verschiedenen Tierarten.


Weitere Exotenleder


Lederzentrum-2016-08.jpg

WIR VERSTEHEN LEDER! - WWW.LEDERZENTRUM.DE